DiVAS Strobokymografie

Die eingeführten Verfahren zur kymografischen Darstellung von Stimmlippenbewegungen beruhen auf der Auswertung von Hochgeschwindigeitsaufnahmen, wodurch auch nichtperiodische Vorgänge abgebildet werden können. Sie bedürfen jedoch einer aufwendigen Auswertung und sind kostspielig.

Die Videostrobokymografie nutzt das bekannte kymografische Prinzip, indem sie einzelne Zeilen aus aufeinander folgenden, stroboskopisch erstellten Videobildern untereinander darstellt und den zeitlichen Verlauf der Stimmlippenschwingungen mit einem einzigen Blick erfassbar macht. Dabei unterliegt die Videostrobokymografie den gleichen Einschränkungen wie die Stroboskopie selbst.

Die Videostrobokymografie ist eine kostengünstige, einfach zu handhabende und ergänzende Auswertemöglichkeit, mit der Amplituden- und Phasenunterschiede sowie Abweichungen von Symmetrie und Periodizität der Stimmlippenschwingungen leichter erkannt und quantifiziert werden können.